23 Februar, 2008

wünsche

nicht jedes schweigen ist desinteresse.
und nicht jedes gesprochene wort ist anteilnahme.
erinnerst du dich?
kaum warst du wieder da, musstest du gehen. das ist besser so. das weiß ich. frag mich doch nicht so viel und verlang keine erklärungen. behalt dein schweigen für dich, mir tun schon die ohren weh.
und nimm deine lügen mit, ich kann sie nicht gebrauchen.
ganz und gar nicht.

ich habe heute einer oma an der supermarktkasse 2 euro nachgetragen - sie hatte sie an der kasse liegen lassen. einstecken geht nicht - verstehst du? deine art und weise die dinge zu sehen sind mir so fremd und machen mich schon lange nicht mehr neugierig. ich konnte die 2 euro genausowenig einstecken wie deine vorwürfe.

nimm dein zeug und geh. von mir aus bis ans ende der welt.
und schreib keine karte.
ruf nicht an.

jenny, don't be hasty fällt mir ein.

leaving just upsets me.

smilla - ich wusste dass ich ihn kenne.

vom klein sein ist weniger zu berichten als vom klein fühlen, weißt du? ja, sicher weißt du.

vorhin hat mich die sahneschnette gefragt, ob der punkt gekommen ist.

ja, ist er wohl.

das, was ich lebe lässt sich so schwer teilen. jedenfalls nicht offen. ich kann es dir direkt ins ohr einflößen. wirklich.

gerne sogar.

das bunte ist bei genauem hinsehen meist auch nur schwarz-weiß und das wundert mich nicht.

das leben ist ein anderes, seit du gehen musstest. aber es ist noch immer meins und es geht mir gut. mein bunt ist anders.


schweig und schreib nicht mehr.

am mittwoch werde ich mutig sein.
und jeden tag der da noch kommen mag.
das habe ich mir versprochen.
und ich halte es.
ich kann meine versprechen halten, denn ich habe nie etwas versprochen, was ich nicht auch halten konnte.
aus prinzip.

jetzt hält mich hier nichts mehr.

und ich dachte, es hört nie auf.
und so wie es scheint, muss der verlust an sich noch eingeübt werden.
der umgang mit verlusten fiel mir schon immer nicht sonderlich leicht.

d. - dich habe ich nicht vergessen, aber losgelassen.
j. - du bleibst ein teil des ganzen.
h. - du kannst mich immer wieder auf einen kaffee einladen (oder ein bier).
r. - dich trage ich überall mit hin - federleicht.
m. - dein kuss hat sich eingebrannt - die narbe pulsiert noch.
e. - dir habe ich nicht vergeben.
n. - dich werde ich immer lieben.
s. - nur eine frage der zeit.

die anderen sind nicht präsent.
randfiguren. nebenrollen. dafür gab es meist keine preise. und noch weniger lob.
manche türen werden verschlossen, die klingel nicht repariert und der schlüssel verschenkt.

ja, so ist es und nicht anders.


genau SO.

Kommentare:

Opa Olli hat gesagt…

Ooooohhhh, da tut sich ja wieder was!

Mia hat gesagt…

nun, ein bisschen...eigentlich nicht der rede wert...

schnett hat gesagt…

...und nun wird sich ein jeder fragen, ob er/sie auf der liste der initialen ist.
ich für meinen teil war so dreist, mir einen buchstaben auszusuchen & anzunehmen. und ich bin mir gar nicht sicher, ob ich damit glücklich wäre.

du bleibst. immer. irgendwo.

kuss,

jean

deus ex hat gesagt…

schatzi, du lebst? :o)

dafür bin ich gerade tot...begraben unter tonnen von kartenhausgestein...hm...

kuss aus dem jenseits. vielleicht schick ich mal einen raben mit der anleitung zur smileynutzung.

deus ex hat gesagt…

weder noch. auch bei mir bleibt einiges gleich. du kannst dein herz hart wie stein machen es gibt immer ein alchemistenarsch, das es mit einer ätzenden penetranzlösung aufweicht um es danach in kleine scheibchen zu schneiden und dir zum frühstück zu servieren.

ich härte gerade wieder aus. so long my dear.